Freitag, 14. Januar 2011

Drahtlose Übertragung von Bild und Ton jetzt mit neuem Standard

Es gibt Dinge, die entwickeln sich genauso wie man es erwartet.
Nachdem drahtlose Kommunikation heutzutage nicht mehr wegzudenken ist und bereits die ersten Geräte auf dem Markt sind, die drahtlos aufgeladen werden können, folgt nun die nächste Interessante Etappe auf dem Weg zu Ubiquitous Media.
Wireless Home Definition Interface ist der neue Standard für unkomprimierte Audio- und Video-Übertragung und wird unter anderem von Hitachi, Motorola, Samsung, Sharp, Sony and LG Electronics unterstützt. Im Gegensatz zu Intels semi-konkurrierender Wireless Display (WiDi) Technologie, wird hier von Anfang an Full-HD Auflösung unterstützt.
Mittels WHDI können beliebige Abspielgeräte ihre Audio- und Videoinhalte drahtlos an Display und Endgeräte senden. Somit wird es erstmals möglich bandbreitenhungrige Streams in High Definition Qualität ohne WLAN durch den Äther zu jagen. Die Datenübertragung erfolgt dabei mit bis zu 3Gbps (unkomprimiertes 1080p!) im 5GHz Band.
Interessant ist auch, dass bald WHDI HDMI-USB-Sticks erscheinen, die an einem beliebigen Device mit HDMI-Anschluss verwendet werden können. Der USB Anschluss dient dabei als Stromlieferant.
Fraglich bleibt, ob TV- und Display-Hersteller Unterstützung für Ihre Geräte nachliefern. Wahrscheinlicher ist, dass man nach HD und 3D erneut zur Geldbörse greifen darf, wenn man von Kinderkrankheiten verschont bleiben will.

Passend zur aktuellen Euphorie hat der Hersteller Galaxy eine GeForce GTX 460 Grafikkarte mit WHDI vorgestellt. Künftig müssen wir uns also nicht mehr mit Monitorkabeln herumärgern die zu kurz sind, sondern können uns bequem zurücklehnen. Allerdings wird es Einschränkungen bei der Reichweite geben. Maximal 30m durch Wände bei niedrigen Latenzen soll möglich sein; aber dafür hat das Teil auch 5 Antennen am Slot.

Keine Kommentare: