Freitag, 14. Januar 2011

Analyse: Aktuelle Hardware Preisentwicklung: DDR3 Speichermodule

Eigentlich wollte ich gerade noch selbst schnell eine kleine Analyse zusammenstellen und dabei den neu veröffentlichten Bericht der iSupply Marktforschung einfliessen lassen. Diesmal spar ich mir das aber, da heise.de schneller war und zudem einen sehr guten News-Artikel zusammengestellt hat, der eigentlich alle offenen Fragen beantwortet.

heise.de: DRAM-Preise sacken ab, NAND-Flash boomt weiter


Die Richtung ist eindeutig. Es geht nach unten und das noch für sehr sehr lange Zeit. Fraglich bleibt, ob der weltgrösste Speicherchip-Produzent Samsung, möglicherweise den Ausstoss langfristig etwas drosseln wird.
Ich denke aber, dass die Führungsriege diesen Schritt erst in Betracht ziehen wird, wenn die Unrentabilität droht. Das dürfte am ehesten nächstes Frühjahr der Fall sein, wenn die PC Nachfrage weiter schwächelt, wovon auszugehen ist. Ansonsten ist Samsung derzeit der Hersteller mit den niedrigsten Produktionskosten. Der aktuelle mittlere Einkaufspreis pro GB liegt gemäss iSupply bei 2.61USD und ist bis Ende Jahr auf 1.44USD prognostiziert.

Keine Kommentare: