Sonntag, 25. August 2013

UPDATE: XBMC: Filme ruckelfrei - die richtigen Einstellungen

Die Konfiguration von XBMC in Verbindung mit dem Grafikchiptreiber und den automatischen Bildverbesserungsfunktionen moderner TVs kann ganz schön tricky sein. Damit sich die verschiedenen Parteien nicht in die Quere kommen, trotzdem jeder Film nicht ruckelt und das Bild so aussieht und wirkt, wie es vom Regisseur beabsichtigt wurde, gilt es einige grundlegende Einstellungen zu tätigen.


TV:
- HDMI-Eingang in den PC-Modus bzw. 1:1 Pixel, Just Scan Verfahren einstellen.
- Alle automatischen Bildverbesserungsfunktionen ausschalten: Dynamischer Kontrast, Dynamische Farbe, Truemotion, etc. mit Ausnahme von Local Dimming
- Overscan deaktivieren, falls Option vorhanden
- 24p Wiedergabe aktivieren: True 24p, Echtes Kino (LG), etc.

Grafiktreiber ATI Catalyst:
- Over-/Underscan deaktivieren: Das CCC speichert diese Einstellung für jede Frequenz wie 24h, 23h, 60h etc, separat. Daher muss für jede Frequenz die Over-/Underscan Option jeweils separat eingestellt werden.
- Stellen Sie danach die Auflösung und Frequenz am besten auf 1920x1080@60hz

XBMC unter System oder Video
- VSync aktivieren: Verhindert Tearing
- Benutze Vollbildfenster anstatt echtes Vollbild aus
- Bildwiederholrate anpassen ein: Damit wird jeder Film mit seiner richtigen Frequenz zum TV geschickt, ohne diese Option hat fast sämtliches Material Framedrops und/oder Ruckler.
- Synchronisierte Wiedergabe zur Anzeige aus
- Evtl. dann noch bei der Wiedergabe in den Videooptionen den Bildschirm kalibrieren.

Diagnose & Überprüfung:
- Drücken Sie in XBMC während der Filmwiedergabe die Taste "o". Oben auf der zweiten Zeile sehen Sie dann unter DROP ob Frames ausgelassen wurden.
Wenn dieser Wert immer wieder steigt, liegt ein Problem bzw. Ruckeln vor.
- Wichtig ist, dass Sie diesen Test mit verschiedenem Material durchführen, also nicht nur 24p Material sondern auch 25p usw. damit Sie erkennen können wo es hakt.

FAQ:
Wenn ich einen Film auf meinem PC anschaue (1920x1080@60hz) ruckelt nie etwas.

Das meinen Sie nur. Wenn man es nicht kennt, älter und oder gewohnt ist, dann fällt einem das Ruckeln nicht auf, besonders nicht auf Bildschirmdiagonalen von 24 Zoll und kleiner.
---> Testen: Laden Sie auf http://www.cypheros.de/dvb.html die drei "Testbild mit Pendel 1920x1080" runter (23.976 fps, 24fps und 25fps). Spielen Sie diese nun im Fullscreen ab. Ändern Sie nun die Bildwiederholfrequenz Ihres Systems auf jeweils passende 23, 24 und 25hz und spielen Sie die Videos erneut ab.
Möglicherweise fällt es Ihnen immer noch nicht auf. Sie können das technisch bedingte Ruckeln aber sichtbar machen, wenn Sie den Media Player Classic Home Cinema benutzen und CTRL-J drücken. Die rote und grüne Linie müssen bestenfalls gleichauf, parallel oder sogar überlappend sein (sie zeigen an, wann das Frame erwartet wird und wann es wirklich angezeigt wird). Dies kann nur der Fall sein, wenn die Bildwiederholfrequenz des Monitors der des Videos entspricht oder ein vielfaches davon ist.


1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Super Anleitung!
Vielen Dank! Endlich ist mein Wochenende gerettet!