Donnerstag, 30. Juni 2011

32nm Atom „Cloverview“ kommt nicht überraschend

Wie dailytech.com berichtet, kommt der erste Atom im 32nm Prozess Ende 2012, also pünktlich zum Start mit Windows 8. Gegenüber den aktuellen 45nm Pendants wird der Wechsel der Fertigungstechnologie zu einem deutlich niedrigeren Stromverbrauch beitragen. Dieser Schritt ist für Intel besonders wichtig, da die Armada der ARM Prozessoren immer grössere Marktanteile gewinnt.

3D Transistoren, wie sie im kommenden High-End Prozessor Ivy Bridge implementiert werden, sind aber vorerst kein Thema. Diese werden für Atom-Prozessoren erst 2013 in einem kommenden 22nm Prozess umgesetzt. Letztlich führt das erneut zu einer erheblichen Effizienzsteigerung und somit zu einer deutlichen Senkung des Stromverbrauchs, so dass Atom betriebenen Smartphones und Tablets – Intels erklärtes Ziel - wirklich nichts mehr im Weg steht. Und mal ehrlich, ein Smartphone mit vernünftigen Laufzeiten und x86 Prozessor wäre wirklich ein interessantes Spielzeug.

Da kann ARM eigentlich nur mit dem Cortex A15 Design dagegenhalten, das bis zu 8 Kerne und Taktraten bis zu 2.5GHz vorsieht. Dereinst plant NVidia bereits den Start eines ARM9 Designs, mit dem Codenamen „Kal-El“, das neben Taktraten von bis zu 1.5Ghz eine kräftige integrierte Grafiklogik spendiert bekommt.

Passend zum Thema hat IHS iSupply eine interessante Grafik über die Prozessor-Marktanteile des ersten Quartals 2011 veröffentlicht, die aber nicht wirklich überraschend ausfällt.



Keine Kommentare: